Persönlichkeits- und Urheber RECHTE

Bei der Produktion von Filmen und Fotos und dem Veröffentlichen im Internet gelten einige Gesetze 

Erlaubt sind nur Aufnahmen aus dem öffentlichen Raum heraus und im öffentlichen Raum.

Panoramafreiheit

Kurz gesagt, seid ihr auf der Straße, könnt ihr filmen, was ihr von der Straße aus seht oder was sich auf der Straße befindet.
Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Stell euch vor, ihr seid in Paris. Dort dürft ihr den Eifelturm (von einer öffentlichen Straße/ Platz aus) filmen. Nachts oder bei Dunkelheit geht das aber nicht. Sobald der Turm beleuchtet ist, seht (und filmt) ihr eine Lichtinstallation. Diese Installation ist urheberrechtlich geschützt. Ihr könnt sie trotzdem filmen, aber nur privat anschauen. Also könnt ihr sie auch nicht (z. B. bei Facebook) öffentlich teilen. Bei deutschen „Kunstdarbietungen“ bekommt man fast immer Drehgenehmigungen, aber besser vorher  immer vorher abklären – kostet nur einen Anruf oder ein Mail.

In Deutschland ist eigentlich nur die Deutsche Bahn richtig schlimm. Ein Bahnhof und sogar der Bahnhofsvorplatz gilt nicht als öffentlicher Bereich. Von dort aus, dürft ihr nicht filmen. Im Bahnhof und in den Zügen, sogar auf Bahndämmen und Gleisen ist es ebenfalls untersagt. Ihr bekommt eine Drehgenehmigung aber plant viel Zeit dafür ein.

Wenn ihr auf ein Grundstück wollt, um zu Filmen, braucht ihr eine Genehmigung!
Wenn ihr in ein Haus/Gebäude wollt, um dort zu Filmen, braucht ihr die Genehmigung vom Eigentümer / Besitzer.  Das können auch zwei Personen sein!

Wenn ihr von anderen erstellte Texte, Bilder, Filmszenen und Musik (Vorsicht auch die GEMA beachten) benutzen wollt, bedenkt auch bei handelt es sich um geistiges Eigentum und das ist entsprechend geschützt.
Nach deutschen Recht ebenfalls besonders geschützt sind die Persönlichkeitsrechte. JEDER Mensch hat das Recht am eigenen Bild. Kann es euch aber übertragen. Das sollte schriftlich geschehen. Genehmigungen können eingeschränkt, zeitlich befristet oder

Befinden sich Menschen in einer Gruppe auf einem öffentlichen Platz, dürft ihr sie ohne Genehmigung filmen. Das gilt aber nur, wenn ihr aus der Gruppe niemanden hervorhebt.
Kurz gesagt: Besucher auf dem Oktoberfest, dürft ihr filmen. Der Fokus auf ein besonders hübsches Madel mit tollem Dirndel und anderen schönen Details gerichtet? Das geht wieder nicht ohne Genehmigung. Ist die schöne Frau aber ein Star oder die Oberbürgermeisterin (Personen vom öffentlichen Interesse) könnt ihr draufhalten. Achtet aber drauf das es eine öffentliche Veranstaltung oder im öffentlichen Raum.

Trefft ihr auf Menschen in Uniform, dürft ihr sie nicht filmen. Mit Genehmigung geht auch das, allerdings reicht dann die Genehmigung des einzelnen Menschen nicht aus, ihr braucht auch die vom Dienstherren. Das gilt besonders für Soldaten, Polizisten, Feuerwehrleute…
Besonders gemein ist die deutsche Post. Passt also bei Briefträgern besonders auf. Die Post ist ziemlich gnadenlos.

Das hört sich jetzt vielleicht ein wenig entmutigend an, aber wer fragt bekommt Antwort. Nach unserer Erfahrung erhält man in 95% alle nötigen Genehmigungen. Die meistens auch uneingeschränkt, zeitlich unbegrenzt (besonders wichtig, wenn eure Produkt auch im Internet zu sehen ist!!) und für nicht gewerbliche Zwecke auch in der Regel kostenlos. Schaut, dass ihr eure Genemigungen schriftlich sammelt. Eine mündliche Zusage vom Platzwart (oder war es der Linienrichter?) ist nett, aber nicht hilfreich. Eine Mail vom Vereinsvorstand ist der sicherere Weg 😉

Weiterführend Links zum Thema findet ihr bei:

Wikipedia
Bund Ministerium
Akademie

Auch Texte, Musik und Grafiken sind schöpferische Werke, die man ohne Zustimmung nicht benutzen sollte.

Verstöße sind richtig teuer, besonders wenn die Rechtverletzung im Internet zu finden ist. Da rechnet manche/r RichterIn die theoretisch möglichen Zugriffszahlen. Dabei kommen sehr oft 5- und 6-stellige Forderungen auf euch zu.